Seiten

  • Startseite
  • Impressum
  • Inhalt
  • MINT
  • Sprache
  • Soziales
  • Geist
  • Kunst
  • Gemischtes
  • Gedichte

Samstag, 15. März 2014

Tierlaute / Animal sounds / 动物的声音

Eine kleine Auswahl einer Sammlung, die ich vor langer Zeit einmal angefertigt habe:

Eselschreitiah
Euleschreitschuhu
Froschquaktquak
Hahnkrähtkikeriki
Hundbelltwau
Katzemiautmiau
Krähekrächztkrah
Kuckuckruftkuckuck
Kuhmuhtmuh
Mauspiepstpieps
Schafblöktmäh
Schlangezischeltss
Taubegurrtruckediku
Uhuschreituhu
Ziegemeckertmeck

Des Weiteren sagt man im Allgemeinen Folgendes: Der Affe kreischt, der Bär und der Käfer brummen, die Biene summt, der Delphin klackt, der Elch röhrt, der Elephant trompetet, die Ente schnattert, die Grille zirpt, der Hase muckt, das Huhn gackert, der Löwe brüllt, das Meerschwein quiekt, die Mücke surrt, das Pferd wiehert, das Schwein grunzt, der Spatz tschilpt, der Specht trommelt, der Storch klappert, der Wal singt und der Wolf heult.


A small collection of a compilation, I made a long time ago:

donkeybrayshee-haw
owlscreamstu-whit tu-whoo
frogcroaksribbit
cockcrowscock-a-doodle-doo
dogbarksbow-wow
catmiaows/meowsmiao/meow
crowcawscaw
cuckoocuckooscuckoo
cowmoosmoo
mousepeepspeep
sheepbleatsbaa
snakehisseshisss
dovecurrscoo
eagle owlscreamstu-whit tu-whoo
goatbleatsbaa

Furthermore it is usually said the following: The monkey screeches, the bear growls, the bee hums, the dolphin clacks, the elk bells, the elephant trumpets, the duck quacks, the cricket clitters, the rabbit and the guinea pig squeak, the chicken clucks, the beetle drones, the lion roars, the gnat buzzes, the horse neighs, the pig oinks, the sparrow chirps, the woodpecker drums, the stork clatters, the whale sings and the wolf howls.


一个汇编的一个小集合,早前我作了:

嘶叫嘻嗬
猫头鹰1嘟噫嘟呼
青蛙蛙鸣呱呱
公鸡啼叫咕咕咕
汪汪
猫叫喵喵
乌鸦哇哇
布谷鸟杜宇布谷
哞哞
老鼠吱声吱吱
咩咩叫咩咩
嘶嘶嘶
鸽子鸽子叫咕咕
雕鸮嘟噫嘟呼
山羊咩咩叫咩咩


1Note that an owl in Chinese literally is a "cat-head eagle"

Kommentare:

  1. Vielen Dank xD
    Nachdem mir nun kein wirklich intelligenter Kommentar eingefallen ist (was mir bei einem Thema wie diesem auch nicht verübelt werden sollte^^), habe ich beschlossen, dir trotzdem einen zu hinterlassen, um dir wenigstens in diesem Moment, in dem du jenen neuen Kommentar registrierst, eine kleine Freude zu machen ;)

    Was ich mich allerdings frage: Wieso gibt es - sowohl im Deutschen als auch im Englischen, bei der chinesischen Sprache kann ich das nicht ganz so gut nachvollziehen^^ - manchmal ein Wort für das vom Tier erzeugte Geräusch, welches sich vom Wortstamm des Verbes der von diesem Tier ausgeübten Tätigkeit unterscheidet (Bsp. Hund), und manchmal nicht (Bsp. Katze)? Kannst du mir darauf eine Antwort geben?

    Ich finde übrigens die Übersetzung der chinesichen Eule sehr niedlich und zutreffend ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich kann dir darauf bedingt eine Antwort geben: Die Interjektionen sind phonetisch gebildet, also direkt dem Tierlaute nachempfunden. Die Menschen haben eine Kuh gehört und den Laut mit Buchstaben aufgeschrieben. Manche Verben leiten sich dann von diesen Interjektionen durch Anhängen einer Verbalendung ab ("muh" wird zu "muhen" oder "miau" wird zu "miauen"). Bei anderen Tieren hat sich aus dem Geräusche direkt ein lautmalendes Verb gebildet: "grunzen", "wiehern", "bellen"; von diesen kann man dann den Inflektiv bilden und erhält z. B. "grunz", "wieher" und "bell". Wieder andere Verben leiten sich von dem Tiere selbst ab: z. B. "heulen" von "Eule" und "krähen" von "Krähe" (keines der Verben wird für das jeweilige Tier verwendet, was zu erklären aber gerade nicht Thema ist). Auch hier kann man den Inflektiv bilden: "heul" und "kräh", wobei, wie in meinem Beitrage zu lesen ist, gerade in diesen beiden Fällen eher die Interjektionen "schuhu" und "krah" gebräuchlich sind... Die letzte Gruppe von Verben entstand gar nicht durch das Hören der Tierlaute, sondern wurde von Menschenlauten einfach auf die Tierwelt übertragen. Dazu gehören bspw. "singen" und "rufen".

      Löschen
    2. Aha, das ist interessant, dankeschön für deine Mühe ;)

      Ich hoffe, mein Kommentar ist deinen Anforderungen einigermaßen gerecht geworden :D

      Löschen
    3. Als ob ich es mir erlauben könnte, hier Anforderungen zu stellen. Immerhin sind... Moment... 48 Prozent, also fast die Hälfte, aller Kommentare auf meinem Blog von dir.
      Und mit diesem Kommentar von mir schwindet dein Anteil auf 47 Prozent... ;-)

      Löschen
    4. Das beruhigt mich aber ^^
      Hast du das jetzt ausgerechnet oder nur grob geschätzt? :D
      Na dann muss ich mich aber ranhalten; nicht, dass du mich noch übertrumpfst ;)

      Löschen
    5. Ich hab's ausgerechnet. Momentan gibt es 50 Kommentare, davon sind 24 von dir und 19 von mir; dass du dich ranhalten willst, finde ich gut, dafür, dass ich dich nicht übertrumpfen werde, kann ich nicht garantieren. ;-)

      Löschen
    6. Wow :D
      Glaub mir, ich auch xD Ich habe es mir zum Ziel gemacht, deinen Blog zu bereichern ^^
      Deshalb muss ich ja dran arbeiten ;)

      Löschen
  2. Hast du eine Erklärung dafür, dass die Laute von Hund und Kuckuck im Chinesischen als einzige nicht das Radikal für Mund im Zeichen tragen?
    (Ich schlussfolgere die Tiere aus der Position in der Tabelle, das Zeichen für Hund ist im Japanischen nämlich 犬)
    Außerdem frage ich mich, warum ausgerechnet der Ruf des Kuckuck, der für mich am ehesten nach einer Lautwiederholung klingt, fast als einziger mit zwei völlig verschiedenen Zeichen dargestellt wird.
    Oscar

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mit Sicherheit beantworten kann ich dir diese Fragen nicht. Im Chinesischen gibt es neben dem Zeichen 汪 wāng auch ein Zeichen 㕵 guó, dessen Aussprache aber eben nicht wie "wau" klingt. Es kann auch im Chinesischen 犬 quǎn für "Hund" verwendet werden, aber 狗 gǒu ist gebräuchlicher. 布谷 bùgǔ ist eben einfach die chinesische Onomatopoesie, d. h. Lautmalerei, vom Kuckucksruf.

      Löschen