Seiten

  • Startseite
  • Impressum
  • Inhalt
  • MINT
  • Sprache
  • Soziales
  • Geist
  • Kunst
  • Gemischtes
  • Gedichte

Sonntag, 1. März 2015

Bohnanzawoche


Deutsch

Schon über ei­ne Wo­che ist’s her, dass ich mich das letz­te Mal ge­mel­det ha­be, denn ich war beschäftigt. Und zwar mit dem Aus­tra­gen ei­nes BOHNANZ­A­MA­RA­THONs!
10 Par­ti­en und ein Fi­na­le wur­den ge­spielt und da­bei ha­ben mein Geg­ner und ich ver­sucht, möglichst vie­le mei­ner neus­ten Er­run­gen­schaf­ten mit ein­zu­be­zie­hen. Die­se sind im Ein­zel­nen:

  • Mein erstes Bohnanza
  • Sissi! Die Bohnenkaiserin
  • Rabohnzel
  • Kannibohne
  • Mutabohn
  • Telebohn
  • Bohnedikt

Bei den Par­ti­en wur­de natürlich kei­ne Kom­bi­na­ti­on dop­pelt ge­spielt und es wur­den auch Spie­le kom­bi­niert, die übli­cher­wei­se nicht zu­sam­men­ge­mischt wer­den. Des­we­gen und auf­grund der Tat­sa­che, dass wir nur zu zweit wa­ren, muss­ten ei­ge­ne Re­geln ein­geführt oder be­ste­hen­de Re­geln ab­geändert wer­den. Lan­ge Re­de, kur­z­er Sinn – es folgt die Spie­leüber­sicht:

Nr.KombinationBohnensorten
und Dauer
Punkte
gegnerischeeigene
1Grundspiel
+ Bohnopoli
8
130 min
3547
2Grundspiel
+ Bohnedikt
8
45 min
2829
3Mein erstes Bohnanza
 
10
80 min
2025
4Rabohnzel
 
7
75 min
34,1026,33
5Mein erstes Bohnanza
+ Rabohnzel
13
175 min
56,1855,10
6Sissi!
 
8
65 min
3937
7Sissi!
+ Bohnedikt
8
90 min
5253
8Rabohnzel
+ Sissi!
+ Bohnedikt
8
125 min
 
42,1547,23
9Kannibohne
 
6
145 min
5047
10Kannibohne
+ Grundspiel
+ Bohnedikt
11
105 min
 
4351
FMein erstes Bohnanza
+ Rabohnzel
+ Sissi!
+ Bohnopoli
14
225 min

 
51,3374,03
#
Gesamt
 
1260 min450,76491,69
Nr.Beschreibung
1
Zwar ist die­ses Spiel für min­des­tens drei Per­so­nen an­ge­dacht, aber das sind sie ja fast al­le. Mit ei­ner Fla­sche Ap­fel­wein geht’s auch so. Ei­ni­ge Re­geln wur­den ab­geändert, so ha­ben wir bspw. das Frei-Par­ken wie im Mo­no­po­li ein­geführt. Letzt­end­lich hat­te der Ka­pi­ta­list aber kei­ne Chan­ce ge­gen mei­ne so­zia­lis­ti­sche We­nig­keit und das trotz ei­nes Hau­ses in der Boh­nen­al­lee und der selbst­ge­bas­tel­ten Ge­wächs­häuser.
2
Für die­ses Spiel gibt es ex­tra ei­ne Zwei-Per­so­nen-Va­ri­an­te, was uns aber nicht dar­an ge­hin­dert hat, die Re­geln mit der für mehr Per­so­nen zu mi­schen oder gänz­lich neue Re­geln ein­zuführen. So konn­te man bspw. in der Han­del­s­pha­se wie bei Bohn to be wild! drei Kar­ten auf­de­cken und ei­ne wie­der weg­le­gen. Am En­de hat­te dann ich (mit Got­tes Hil­fe) um einen Punkt die Na­se vorn.
3
Das neus­te Spiel der Bohnan­zafa­mi­lie wur­de für Kin­der laut Ver­pa­ckung zum leich­ten Ein­stieg von Pädago­gen ent­wi­ckelt. – Denks­te! Mit der lästi­gen Ein-Boh­nen-Re­gel muss man auch schnell mal zwei sei­ner drei Boh­nen­fel­der abern­ten und dann zeigt sich der in­ne­re Schwei­ne­hund in den Han­del­s­pha­sen. Die ed­le Prin­zess­boh­ne ward schnell zum Has­s­ob­jekt und schlus­send­lich kam es dar­auf an, wer die bes­se­ren Kar­ten zog.
4
Nach ei­ni­gen Abände­run­gen der Re­geln die­ses (ei­gent­lich 3–5-Per­so­nen-)­Spiels, wie z. B. oh­ne Ein-Boh­nen-Re­gel und die Übert­ra­gung des Ef­fekts der Ge­mei­nen Boh­ne auf al­le (bei­de) Spie­ler, konn­te dann end­lich los­ge­legt wer­den. Ja, die Boh­nen ha­ben Ef­fek­te und es gibt Zau­ber­kar­ten im Wert von ei­ni­gen Pfen­ni­gen ganz im Stil von Yu-Gi-Oh. Mei­ne em­sig an­ge­bau­ten Prin­zess­boh­nen fie­len dies­mal je­doch den geg­ne­ri­schen Schwert­boh­nen zum Op­fer.
5
Die letz­ten bei­den Spie­le las­sen sich natürlich frei nach dem Mot­to glei­cher Na­me, glei­che Sor­te und die obers­te Boh­ne zählt su­per zu­sam­men­mi­schen, auch, wenn der ei­ne oder an­de­re nach wie vor bei Rie­sen­boh­nen und Di­cken Boh­nen durch­ein­an­der­kom­men könn­te. Nach drei durch­ge­spiel­ten Zug­sta­peln bzw. drei Stun­den Spiel­zeit hat­te dies­mal der Zau­ber­trank­kun­di­ge­re noch einen Glücks­ta­ler in der Ta­sche.
6
We­sent­li­ches Ele­ment in die­ser aus Öster­reich be­stell­ten Bohnan­za-Ver­si­on ist das Tau­schen von Sis­si­boh­nen in der Han­del­s­pha­se, was all­ge­mein die Net­tig­keit der Spie­ler zu fördern scheint. Ein 3. Boh­nen­feld wird gar nicht benötigt, da je­der da­mit beschäftigt ist, sei­ne Fel­der über­haupt ein paar Run­den vor übermäßigem Ein­fluss der Boh­nen­kai­se­rin zu schützen. Außer­dem ver­mu­te ich so lang­sam einen kau­sa­len Zu­sam­men­hang zwi­schen der Gültig­keit der Ein-Boh­nen-Re­gel und dem Ge­win­ner.
7
Wenn man die feh­len­den Blau­en Boh­nen durch die blaublüti­gen Sis­si­boh­nen er­setzt, kann man auch Sis­si! mit Boh­ne­dikt er­wei­tern. Auf Got­tes Acker ha­ben wir die Sis­si-Ak­ti­on natürlich nicht durch­geführt ... Das Er­geb­nis die­ses Spiels ähnelt dem der ers­ten Boh­ne­dikt-Par­tie und wirft die Fra­ge auf, ob ein Christ, der fleißig op­fert, bei die­ser Er­wei­te­rung viel­leicht wirk­lich himm­li­sche Un­terstützung be­kommt.
8
Den Sta­pel bil­de­ten dies­mal die Sis­si­boh­nen, die sie­ben Boh­nen­sor­ten aus Ra­bohn­zel und die Boh­ne­dik­te. Da die Op­fer­kar­ten die Boh­nen­sor­ten des Grund­spiels zei­gen, muss­ten wir erst mal ei­ne Ent­spre­chungs­lis­te ma­chen, dann konn­te aber auf dem Bisch-Hof, Got­tes Acker und dem per­ma­nen­ten 3. Boh­nen­feld wild drauf­los ge­spielt wer­den. Be­son­de­ren Ärger hat­ten wir dies­mal mit Pflück­boh­nen.
9
Die­ses aus nur we­ni­gen Spiel­kar­ten be­ste­hen­de Zwei-Per­so­nen-Spiel der Bohnan­za-Fa­mi­lie führ­te uns die kan­ni­ba­li­schen Ver­sio­nen von be­kann­ten Boh­nen an­de­rer Spie­le vor. Nach der ers­ten Run­de, wel­che ich mit 25 zu 21 für mich ent­schei­den konn­te, for­der­te mein Geg­ner aber die re­gel­ge­rech­te Re­van­che und lag am En­de um drei Boh­nen vorn. In der Tat, um Ta­ler wird hier nicht ge­spielt, son­dern um Boh­nen, die man in sei­nen Koch­topf tun kann.
10
Nach­dem wir heu­te Mor­gen be­reits einen Ca­che von Bohnanz­as er­le­digt hat­ten, grif­fen wir zu Hau­se so­fort wie­der nach den Spiel­kar­ten. Um dann Kan­ni­boh­ne mit Boh­ne­dikt er­wei­tern zu können, ga­ben wir noch ein hal­b­es Grund­spiel da­zu und re­du­zier­ten die Boh­ne­dik­te eben­falls um die Hälf­te. Auch die­ses Mal spiel­ten wir ei­ne Re­van­che, doch der Sie­ger blieb der­sel­be wie bei al­len bis­he­ri­gen Boh­ne­dikt-Par­ti­en.
F
Ei­ni­ge Stich­punk­te zum großen Fi­na­le:
  • Zur Pflück­boh­nen­ab­wehr wur­den 3 (statt 2) Kar­ten nach­ge­zo­gen (bei ma­xi­mal 8 Hand­kar­ten).
  • Es gab Pha­se 0, 1, 1½, 2, 3 und 4.
  • Als leich­te Ein­nah­me­quel­le wur­den Sis­si­boh­nen ein­ge­mischt.
  • Es gab ein An­ge­bot (aus Pha­se 2).
  • Nach ei­nem Vier­tel der Spiel­zeit hat­te ich im­mer noch nur ein Feld, mein Geg­ner aber al­le fünf.
  • Im Frei-Par­ken la­gen bis zu 10 T.

Nach­trag: Im Nach­hin­ein hat sich her­aus­ge­stellt, dass es sich bei Bohnanz­as um den Er­fin­der von Bohno­po­li han­delt. Wie klein die Welt doch ist!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen