Seiten

  • Startseite
  • Impressum
  • Inhalt
  • MINT
  • Sprache
  • Soziales
  • Geist
  • Kunst
  • Gemischtes
  • Gedichte

Sonntag, 25. Oktober 2015

Mischmasch-Wirrwarr #3


Deutsch

Hallöchen aller­seits,
der Mischmasch-Wirrwarr geht in die dritte Aus­gabe. Da habe ich auf­grund geisti­ger Verwirrung wohl mal wieder einiges zu­sammengemischt. ;-)

Gewähr und Gewehr

Ja, irgendwann hatte ich den Un­ter­schied zwi­schen e und ä hier schon mal an­ge­spro­chen, doch nach­dem ich in der letz­ten Phonetik­stun­de festge­stellt habe, dass sich mein Ber, Schina, Sonne vom hierzu­lan­de übli­chen Bär, Kina, Ssonne un­ter­schei­det, muss jetzt einfach noch was zum The­ma Aus­spra­che kommen. Und zwar bin ich auf ein Pro­blem ge­stoßen, wel­ches in der ge­spro­chenen Spra­che nicht existent ist, aber ei­ne Schwie­rigkeit be­reitet, wenn man es niederschrei­ben will. Ich fragte jeman­den: Soll ich [es] ihm ge- oder verweh­ren? Oder fragte ich: Soll ich [es] ihm ge- oder verwäh­ren?? Dass man das in der Schrift überhaupt nicht or­dentlich zu­sammen­zie­hen kann, fiel mir erst hin­terher auf ... Ei­ne Regelung dafür gibt es im Duden nicht, was wohl der Tatsa­che ge­schuldet ist, dass man Gewähr und Gewehr im Stan­darddeut­schen gar nicht gleich aus­spricht.

Zähl­en­de Nosfe­ratu

Ich habe ei­nen un­terhaltsamen Film[1] mit Vampiren ge­schaut. Dort habe ich zwei Dinge gehört/-lernt, die ich dana­ch noch einmal nach­gele­sen habe:

  1. Nosfe­ratu: Ich Latei­ner habe natürlich erst mal nos ferrato ver­stan­den, was so viel wie wir Eisernen bzw. wir mit Eisen ge­pan­zer­ten bedeu­tet. Allerdings fand Goog­le dazu nur ein Gedicht von ei­ner ge­wis­sen C. Ueri[2], wel­ches zumin­dest mei­ner In­terpretati­on nach nichts mit Vampiren zu tun hat. Nein, Nosfe­ratu bezeichnet Vampire in Rumäni­en. Die Herkunft des Begriffs ist nicht eindeutig geklärt.
  2. Arithmomanie: der Zwang zum Zäh­len von Din­gen. Angeblich lei­den Vampire dar­un­ter, weshalb die Leu­te in grauer Vorzeit auch Sand o. ä. in ihrem Haus oder ins Grab von vermeintli­chen Vampiren ge­streut ha­ben. Die­se soll­ten sich dann mit dem Zäh­len an­statt mit den Men­schen be­schäftigen. Komi­scherweise wird die­se Ei­genschaft von Vampiren in den Volksmy­then al­ler Konti­nente ge­schildert. Zufall?

Welsch

... kennt man aus Zu­sammensetzun­gen wie Rotwelsch oder Kauderwelsch. Es ist ei­ne älte­re Bezeich­nung für Ro­manisch. Das Rotwel­sche war ein­st als ein Soziolekt bei gesellschaftli­chen Rand­gruppen, bei Bettlern, Gaunern und fah­ren­den Händlern ent­stan­den; damit die­se sich in ei­ner ei­genen Spra­che un­ter­ein­an­der verständigen konn­ten.[3] Einige Begriffe ha­ben es allerdings bis ins heutige Stan­darddeutsch ge­schafft. Dazu zäh­len u. a. Bulle für ei­nen Beam­ten und Schmu für Betrug sowie Bock und Kohl­dampf für Hun­ger. Sogar Knast für ei­ne Haft­strafe kommt aus dem Rotwel­schen. Aber wo­her kommt ei­gentlich das Knast für Hun­ger? Die­se Fra­ge habe offensichtlich nicht nur ich ge­stellt, weshalb das In­ternet auch einige Erklärun­gen von Foren­au­to­ren be­reit­hält: hier wie auf an­de­ren Sei­ten wird der Aus­druck Knast ha­ben im Sinne von Hun­ger ha­ben auf ei­nen hungern­den Men­schen/Häftling zurückgeführt. Lei­der steht weder im Duden noch im Wiktionär etwas dazu.

Abraka­da­bra, Hokus­pokus, Simsa­l­abim

Vi­elleicht in­ter­es­siert die ei­ne oder den an­de­ren, wo­her die­se magi­schen Wör­ter kommen. Doch dar­über sind sich die Etymologen sehr, sehr un­einig. Ich gebe jetzt einfach mal zu jedem Wort ei­ne Theorie an:

  • Abraka­da­bra: Mit A-Bra-Ca-Dabra wird auf die ers­ten vier Buchsta­ben des Alphabets[4] und die damit ver­bun­dene Wort- und Buchstabenmagie an­ge­spielt.
  • Hokus­pokus Fidibus, dreimal schwarzer Ka­ter ...! Der Duden führt dieses Wort auf ei­ne an­de­re, spä­ter ver­stümmelte Zauber­formel zurück, nämlich Hax, pax, max, de­us adimax!, was zwar wie Latein klingt, aber keines ist. Das eng­li­sche hoax leitet sich eventuell davon ab.
  • Simsa­l­abim: Ähnlich wie das heu­te gebräuch­li­che Wort Basma­la könnte dies aus dem häufig verwende­ten arabi­schen Aus­spruch bi-smi llāhi r-raḥmāni r-raḥīm (= Im Namen des barmherzigen und gnädigen Got­tes.) ent­stan­den sein.


[1]The­rapie für ei­nen Vampir von David Rühm
[2]Nos Ferrato: We, the Ironclad von Christi­ne Ueri
[3]vage übernommen von Wikipedia
[4]Ulki­gerweise spielt auch das Wort Alpha-Bet auf die ers­ten (zwei) Buchsta­ben des Alphabets an. (Puh, im­mer die­se Me­ta­spra­che!)

Samstag, 17. Oktober 2015

Parsing function with tree result 8-)


English

Today I have programmed my first top-down pars­er. The input has to be a con­text-free, non-recursive grammar and a word to check. The out­put is the parse (if it exists) and a tree. (Al­though the tree is not the most beautiful one, it took me the most time to imple­ment it.)
And here comes the code:

Just copy ’n’ paste it! There is no guar­antee that there’re no more bugs in it—I just tested it with a couple of grammars and words.
You can test it on­line, too. Simply write your grammar and a word in­side the fol­lowing text fields, as I did before1, and click the parse button.
In­structions
  1. the first rule must have the start symbol on the left side
  2. non-terminals can consist out of cap­ital letters, optionally fol­lowed by a _ and ev­ery­thing, and 's; ev­ery non-non-terminal is a terminal (sounds weird, right?)
  3. left and right side of a rule shall be seperated by a ->
  4. be­tween ev­ery terminals and non-terminals has to be a seperating space


1grammar example abtracted from here, page 2

Donnerstag, 8. Oktober 2015

Maximale Baumhöhen


Deutsch

Ich habe die obe­ren Schranken (h) für die Höhe ver­schiede­ner Bäume in Abhängigkeit ih­rer Schlüs­sel (n) aus­ge­rech­net und da ich die Wer­te nun einmal habe, kann ich sie ja auch pos­ten. Also, hier ist die Ta­bel­le:

Baumh(n)⌈h(n)⌉ für n = 1, 10, 100, 1000, 10000
Binärer Suchbaumn-10, 9, 99, 999, 9999
Binärbaum (voll)n/21, 5, 50, 500, 5000
Quaternärbaum (voll)(n+2)/41, 3, 26, 251, 2501
Oktonärbaum (voll)(n+6)/81, 2, 14, 126, 1251
Rot-Schwarz-Baum2*log2(n+1)2, 7, 14, 20, 27
AVL-Baum1.44*log2(n+2)-0.3282, 5, 10, 15, 19
2-3-4-Baumlog2(n+1)1, 4, 7, 10, 14
Binäre Haldelog2(n)0, 4, 7, 10, 14
B-Baumlog3((n+1)/2)+11, 3, 5, 7, 9

Donnerstag, 1. Oktober 2015

Drom


Deutsch

Tja, mir gehen allmähl­ich die Gedich­te aus. De­swegen gibt es heu­te nur ein Textfragment und ei­ne dazugehörige Fra­ge an mei­ne lie­ben Le­ser: Was ist da pas­siert?

Drom von Tilly Dö

... muaB ... suaH ... muaB ...
*seufz*
Kann denn nicht einmal –?
...
*schnupper*
Parfum. Nicht meines.
...
„Hallo“,
... froD ... dleF ... eeS ...
*seufz*
„Reisen Sie denn allein?“
Hm. Das darf doch nicht –!
...
*aufhorch*
Atmung. Nicht meine.
...
„Wie geht es Ihnen?“
Nein. Nicht meine.
...
Hm. Kann ich vielleicht –?
„Huch!^^“
... Fluss ... Wald ... Hof ...
Ah. Das ist ja –.
Es geht mir hervorragend.
...
„Ich muss Sie auffordern,
sich von meinem Schoß zu setzen.
*kicher*“
...
*seufz*
...
„Huch!“
...
*umseh*
Blut. Nicht meines.